Natur

 Natur

Der Schieferpark liegt inmitten eines Naturschutzgebietes, das Lebensraum für zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten bietet.  In diesem zum Teil schlecht zugänglichen (und nur auf den Wegen begehbaren) Areal haben sich mittlerweile 170 Arten der „Roten Liste“, also vom Aussterben betroffene Pflanzen und Tiere, angesiedelt.
Wir zitieren: „Ehemaliges Schiefer-Bergbaugebiet mit Restlöchern, Felswänden, Schieferhalden und zahlreichen Stollen; sehr nährstoffarme Standorte mit Vorkommen zahlreicher seltener und gefährdeter konkurrenzschwacher Arten sowie großflächig unzerschnittene, störungsarme Waldlandschaft des Frankenwaldes und Schiefergebirges mit naturnahen Bergmischwäldern, Nadelholzforsten, ehemaligen Schieferbrüchen und -halden, naturnahen Bergbachsystemen mit Feuchtbiotopen und eingestreuten Bergmähwiesen.“
(aus dem „Waldbehandlungskonzept für das FFH-Gebiet“)

> Naturschutzgebiet Staatsbruch
> Naturparkhaus Leutenberg    (Infozentrum für Naturpark Thüringer Schiefergebirge-Obere Saale)
> Infozentrum Naturpark Thüringer Wald, Spechtsbrunn
> Geopark Schieferland – Geotope, Infos zu Schiefer
> Thüringisch-Fränkische Schieferstrasse
> Geopfad Eisenberg
> Infos zu Kräutern (Kräuterfraala Teuschnitz)
> Rennsteig Akademie: Kurse, Geo-Coaching, Grüne Klasse
> Dorfgarten in Steinbach an der Haide